„Das Atomkraftwerk? Es ist so still, es raucht nicht, es stinkt nicht - wie ein großes Tier liegt es da.“
Michael Danner Critical Mass/Kritische Masse

Rezensionen

Polar
Michael Danner, Critical Mass
Maren Lübbke-Tidow, Herbst 2011

Der in Berlin lebende Fotokünstler Michael Danner hat in den vergangenen Jahren alle deutschen Atomkraftwerke penibel und umfassend fotografisch dokumentiert wie etwa deren Steuerungszentralen, Kontrollbereiche, Sicherheitszonen und -schleusen, das Containment etc., kurz: die technischen und baulichen Standards, die die radioaktiven Prozesse unter Kontrolle halten und die gleichzeitig über Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte sicher sein sollen. Die Fotografien muten an wie Bilder von überkommenen Architekturen aus Science-Fiction-Filmen einer anderen, inzwischen von neuen Technologien längst überholten Zeit

Die Bilder von Notschleusen der deutschen Atomkraftwerke, die visuell durch die vorliegende Ausgabe von polar führen, dokumentieren einen neuralgischen Punkt in der Organisation der Kraftwerke: Es sind jene Schleusen, die einen Übergang zum Sicherheitsbehälter darstellen, Druckschleusen, die nicht nur so konzipiert sind, dass der Luftdruckunterschied zwischen Innen und Außen erhalten bleiben soll, sondern die auch die Funktion übernehmen, dass die radioaktiven Gase im Inneren des Behälters nicht unkontrolliert nach außen dringen können sollten.

 

Reviews

Polar
Michael Danner, Critical Mass
Maren Lübbke-Tidow, autumn 2011

Der in Berlin lebende Fotokünstler Michael Danner hat in den vergangenen Jahren alle deutschen Atomkraftwerke penibel und umfassend fotografisch dokumentiert wie etwa deren Steuerungszentralen, Kontrollbereiche, Sicherheitszonen und -schleusen, das Containment etc., kurz: die technischen und baulichen Standards, die die radioaktiven Prozesse unter Kontrolle halten und die gleichzeitig über Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte sicher sein sollen. Die Fotografien muten an wie Bilder von überkommenen Architekturen aus Science-Fiction-Filmen einer anderen, inzwischen von neuen Technologien längst überholten Zeit

Die Bilder von Notschleusen der deutschen Atomkraftwerke, die visuell durch die vorliegende Ausgabe von polar führen, dokumentieren einen neuralgischen Punkt in der Organisation der Kraftwerke: Es sind jene Schleusen, die einen Übergang zum Sicherheitsbehälter darstellen, Druckschleusen, die nicht nur so konzipiert sind, dass der Luftdruckunterschied zwischen Innen und Außen erhalten bleiben soll, sondern die auch die Funktion übernehmen, dass die radioaktiven Gase im Inneren des Behälters nicht unkontrolliert nach außen dringen können sollten.