„Das Atomkraftwerk? Es ist so still, es raucht nicht, es stinkt nicht - wie ein großes Tier liegt es da.“
Michael Danner Critical Mass/Kritische Masse

Critical Mass/Kritische Masse: Library - Nuclear Power in Germany 2012
99 Bücher, Zeitschriften und Schallplatten; verschiedene Abmessungen

Installation: La Zona Ausstellung 2012, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK), Berlin
[PDF]

Die Atomdebatte in Deutschland wurde in den frühen 1980er Jahren durch eine schier unüberschaubare Menge an Veröffentlichungen begleitet, nicht wenige davon erreichten Bestseller-Auflagen. Die Critical Mass/Kritische Masse: Bibliothek ist eine lose Sammlung solcher Bücher, Zeitschriften und Schallplatten, in denen sich eine Vielzahl an Akteuren zu Wort melden – von Betreibergesellschaften, Wissenschaftler und staatlichen Vertreter bis zu Einzelgruppen des Anti-AKW-Protests.

Mit dem ambitionierten Ausbau der Atomenergie sollte das Wirtschaftswachstum forciert und die wirtschaftliche Stagnation Mitte der 1970er Jahre überwunden werden. Für die Umweltbewegung symbolisierte eine derartige Energiepolitik einen überholten Wachstumspfad und den demokratiefeindlichen Zusammenschluss von Industrie und Politik. "Atomfilz", "Atomlobby", "Atommafia" und "Atomstaat" lauteten einige der bekanntesten Chiffren.

Die Liste der unterschiedlichen Autoren und Herausgebern aus dem Umfeld des Atomwiderstands zeigt die Integrationsfähigkeit der heterogenen Massenbewegung. Die Publikationen dienten einer offenen gesellschaftlichen Wissensproduktion, viele Bürger eigneten sich umfangreiche technische Kenntnisse an, z.B. als Argumentationshilfen in der Abwehr von Genehmigungsverfahren. Die alarmierende Aufmachung vieler Titel und Cover steht als Zeichen für den erbitterten Streit um eine Technologie, die wie kaum eine andere die Widersprüchlichkeiten des modernen Lebens in sich trägt.

 

 

Critical Mass/Kritische Masse: Library - Nuclear Power in Germany 2012
99 books, magazines and records; variable dimensions

Installation: La Zona exhibition 2012, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK), Berlin
[PDF]

During the 1980s, the debate about nuclear power in Germany was accompanied by a virtually unmanageable number of publications not few of which reached best-seller status. Critical Mass/Kritische Masse: Library is a loose compilation of such books, magazines and records containing contributions of a large number of involved parties, among them operating companies, scientists, state representatives and anti-nuclear activist groups.

The ambitious development of nuclear power was intended as a means to accelerate growth and overcome the economic stagnation of the 1970s. For the conservation movement, this energy policy was the symbol of an obsolete path to growth and the anti-democratic confraternity of industry and politics. "Nuclear sleaze", "nuclear lobby", "nuclear mafia", "nuclear state" were some of the most popular slogans used at that time.

A look at the list of the various authors and editors from the anti-nuclear resistance movement shows the capability of integration of this heterogeneous mass movement. Publications served the production of knowledge accessible to everyone; in fact, numerous citizens acquired extensive technical knowledge, helping them, for instance, in their attempts to fight official approval procedures. The unsettling appearance of many front pages is significant of the acrimonious conflict about a technology that embodies the paradoxicalities of modern life like few others do.